Donnerstag, 8. Dezember 2016

Jahreszeitenbriefe


Es ist eine bekannte Tatsache, dass wir Gartenmenschen mit den Jahreszeiten leben, mit dem Wechsel der Natur. Wir kennen den Kreislauf, begleiten unsere kleine Welt vom Frühlingserwachen in den großen Sommer hinein, genießen den fulminanten Herbstauftritt und sehen ihr beim Schlafengehen zu. 


Und dennoch: Nie ist es das gleiche Stück, das wir besuchen. Immer hat ein detailverliebter Regisseur etwas hinzugefügt, ausgespart, verändert, umgeformt, abgewandelt. Manches Jahr kommt der Frost früher, blühen mehr Rosen aus Eis. Manches Mal kommt sogar lieber Hundebesuch, als treue Begleitung bei der Morgeninspektion. 



Darf ich vorstellen, meine Lieben und Wunderbaren, das ist der Pauli und er war die letzten Tage bei mir zu Gast. Jeden Morgen haben wir gemeinsam den Garten untersucht. Wer kann denn schon wissen, was sich hier nachts so herumgetrieben hat. 


Könnte doch gut sein, dass sich zwischen den Gräsern, den Stauden und Hecken eine Katze versteckt, ein Marder, eine Giraffe oder gar ein Elefant.



Könnte sein, dass Äffchen in den Hortensien schaukeln. Ihre Blütenstände sind in diesem Jahr besonders groß. 


Könnte sein, dass der Wetterhahn ein amouröses Abenteuer mit der Amseldame hat. 


Könnte sein, dass alles nur erfunden war und am Ende der Vorstellung ganz langsam der Vorhang in Form von Schneeflocken fällt. 


Ich wünsche euch, meine Lieben und Wunderbaren, eine zauberhafte Vorweihnachtszeit, gefüllt mit Glück und erträumten Geschichten. Wer weiß, ob nicht  bald in eurem Garten zwar kein Äffchen, dafür aber ein Rentier wohnt. 
Lasst euch drücken und herzen und lasst euch alles Liebe wünschen für diese märchenhafte Zeit.
Tante Mali

P.S. Falls es jemand noch nicht entdeckt haben sollte: Für Living & Green habe ich Vogelfutter-Kuchen gemacht. 



Donnerstag, 1. Dezember 2016

Willkommen Weihnachtsmonat! Welcome December


Nun ist er da, meine Lieben und Wunderbaren, der Monat in dem der Nikolaus kommt, in dem wir Weihnachten feiern und ein Jahr ausklingen lassen werden. Habt ihr schon das erste Türchen am Adventskalender aufgemacht? 



Wir alle waren fleißig und haben unsere Häuser, Wohnungen, unsere Balkone und Gärten geschmückt. Ich habe in diesem Jahr vorwiegend "Resteverwertung" und "Naturbauten" gemacht. Unter den Fichtenwichteln versteckt sich einfach ein rundes Holzscheit. 





Und weil ich gerade dabei bin, meine "Geheimnisse" zu verraten, liefere ich noch schnell die "Anleitung" zu ein paar Teilen der Christmas Home Tour nach. Übrigens, danke, danke, danke, danke für eure lieben Besuche und Kommentare. Ihr habt mir damit wirklich eine große vorweihnachtliche Freude gemacht.
Zusammengerollte Werbeprospekte sind die Basis für die kleine Kränze und der Baum auf dem Küchennachtkasterl wird einfach aus vier Ästen zusammengebaut. Mit Draht. 





Selbstredend, dass auch das eine oder andere Dekoding im Garten steht. Ich kann doch meine Nachbarn und die vorüberziehenden Giraffen nicht enttäuschen :)!





Die finden es ohnehin schon urlangweilig, dass es bei mir keine Weihnachtsdisko gibt. Das Lichterspektakel ein paar Häuser weiter ist phänomenal - und phänomenal grauenhaft. Dafür gibt es bei mir eine Eingangstüre, die genauso offen steht, wie meine Ohren und mein Herz.



In diesem Sinne wünsche ich euch eine wundervolle Weihnachtszeit.
(Und dass sich mir da keine(r) stressen lässt!!!!)
Geherzt und gedrückt
Tante Mali



P.S. Jetzt hätte ich es doch beinahe vergessen: In diesem Jahr gibt es auch bei mir endlich diese zauberhaften Yo Yo Trees aus Suffolk Puffs. Die Anleitung findet ihr auf Living & Green


Montag, 21. November 2016

Hereinspaziert: 1 Österreichische Blogger Christmas Hometour


Herzlichst willkommen, meine Lieben und Wunderbaren, zum Auftakt der Österreichischen Blogger Christmas Home Tour. Herzlichst willkommen zu einer Premiere. Hilda hat Regie geführt, Astrid das Bühnenbild entworfen, ihr seid bestimmt schon bei der lieben Martina (Let und Lini) gewesen und auch mir wurde - zu meiner großen Freude - eine Rolle betraut. Das erinnert mich tatsächlich ein wenig an früher - an das schulische Krippenspiel. Dort durfte ich einmal Maria und im darauffolgenden Jahr der Esel sein. Offensichtlich hatte meine Lehrerin meinen wahren Charakter erkannt :). 


Zum Esel tauge ich heute noch immer mehr, als zur Maria. Stur sein kann ich besser als brav. Ich hatte mir doch vorgenommen, kein auch noch so kleines neues Dekoteilchen zu kaufen und das habe ich auch geschafft. 



Die Adventtassen aus Dosen und Pullover stehen jetzt im Flur und die Teddybären haben das Gästezimmer erobert. 


Aber kommt doch herein! Wie unhöflich von mir, die Leute im Vorzimmer stehen zu lassen ... nein, die Schuhe müssen nicht ausgezogen werden. Meine sind nur Teil meiner Weihnachtsdekoration. Rechts ums Eck gehts in die Küche...


... dort hat der Goldesel, der keiner ist, einen Kranz bekommen und auf dem Nachtkästchen ist ein Bäumchen aus Zweigen gewachsen. 



So, ihr Lieben und Wunderbaren, jetzt bitte eine Pirouette - nein, nicht so weit, eigentlich tut es eine 180 Grad Drehung auch. Essplatz mit Blick in den Wintergarten. Die Lederstühle tragen in diesem Jahr die alte Bettwäsche, der Adventskranz begleitet die Kaffeestunde und Kürbiskern-Brownies warten darauf, dass ihr kräftig zulangt. 




Der Adventskranz aus Wollziest und Flechten hat mehr als vier Kerzen. Ich konnte auch schon in der Zeit als ich die Krippenspiel-Maria war ganz schlecht mit dem Wort "Warten" umgehen und Warten auf Weihnachten war ganz bestimmt das längste Warten das es je in meinem Leben gab. 


Hell der Tisch, dunkel die Nische, so hat es mir in diesem Jahr am besten gefallen. Ein paar Kerzen und Kugeln begleiten den Palmenzweig. Mehr nicht. 





Selbstverständlich sind auch alle Türen geschmückt und selbstverständlich verbirgt sich hinter der einen oder anderen Ecke noch etwas mehr. Aber das würde wirklich den Rahmen sprengen. Ihr habt ja noch weitere Einladungen für den heutigen Tag. 




Zum Schluss nur noch schnell ein Bild aus dem vergangenen Jahr. Denn der Christbaum steht natürlich noch nicht. Der Platz neben dem Kamin ist noch frei aber es duftet schon nach Orangen und Zimt.


Nun, meine Lieben und Wunderbaren, auch an anderer Stelle stehen die Türen weit offen und liebe Menschen warten auf euren Besuch. Schön, dass ihr zu mir gefunden habt. Ein Haus lebt auch von den Menschen, die kommen und ein wenig verweilen. Danke für den Besuch sagt Tante Mali und verrät euch noch schnell, wo die Österreichische Blogger Christmas Home Tour weiter geht:
Bei der lieben Birgit von Ein Dekoherzal in den Bergen, war schon dort und bin nicht fertig geworden mit dem Staunen. 
Heute sind auch noch 
Martina von Let und Lini 
Veronika von Meerzeit dran. 
Nix wie hin!



Dienstag, 22. November
Astrid von Creativelive 
Manuela von Es war einmal
Margit von Paradies und das 

Mittwoch 23. November
Barbara von Herzenswärme
Sandra von Saras Dekolust
Ingrid von DekoTraum
Kathrin von Topfgartenwelt
Christine von White & Vintage

Donnerstag, 17. November 2016

Super-Mini-Post


Herzlichst willkommen, meine Lieben und Wunderbaren, zum kürzesten Tante-Mali-Post aller Zeiten. (Ich hoffe sehr, ihr kündigt mir nicht eure Liebe auf.) Am Montag schon, das ist ein dickes Versprechen, gibt es mehr. Da darf ich gemeinsam mit Hilda, Martina, Birgit und Veronika die 1. Österreichische Blogger Christmas Home Tour eröffnen. Daher heute nur ein kleiner Einblick und vielleicht noch eine Idee für einen Kranz.


Shades of Grey - Wollziest und Flechten. Ganz einfach mit der Klebepistole auf einen Styroporkranz geklebt. Dazu: Kerzen, Kerzen, Kerzen, wenn möglich mehr als vier. Wenn ihr euch jetzt in diese elegant schimmernden Metallic-Kerzen verliebt habt, sag ich euch noch schnell, dass sie von Eika sind. 


Die Wollziestblätter bitte dicht und überlappend kleben. Wenn sie trocknen, ziehen sie sich zusammen und das Styropor kommt durch. Also bitte nicht meinen Fehler machen. Ich hab noch einmal nachgearbeitet. 
Bevor ihr jetzt wieder in euren Tag wuselt wünsche ich euch noch eine wundervolle Zeit und ohne einen festen Drücker kommt mir hier keine weg :)!
Also fest gedrückt und geherzt
Tante Mali


Montag, 14. November 2016

Weihnachtszauber im Bloggerland


Nein, meine Lieben und Wunderbaren, es ist noch nicht Donnerstag, es ist ein ganz normaler Montag und dennoch schleicht sich Tante Mali an. Wie das? Na ja, es raschelt und wispert und flüstert im Bloggerland. Hilda von Hildi's Good Life hat zur ersten Christmas Home Tour aus Österreich eingeladen und das Tantchen dazu. 


Bestimmt habt ihr das festliche Banner von der lieben Astrid schon da und dort gesehen. Das allein stimmt mich schon vorweihnachtlich, festlich, verzückt. Was mich nicht davon ablenken sollte, dass ich selbstverständlich noch ganz und gar nicht fertig bin. Denn mein Motto für dieses Jahr lautet: Es wird nichts an neuer Deko gekauft. Verwendet werden Dinge, die schon im Haus sind und solche, aus denen man etwas machen kann.


Aus Getränkedosen und einem - aus unerfindlichen Gründen - zu heiß gewaschenem Wollpullover zum Beispiel. Dosen-Tassen - die variable Alternative zum Adventskranz :)! Die Anleitung hab ich schon mal auf Living & Green online gestellt. 


Am 21. November geht's los. Ich freue mich schon auf all die tollen Einblicke in weihnachtliche Häuser und Gärten. Und natürlich freue ich mich auch darüber, dass ich dabei sein darf. 

Einen dicken Drücker für euch ihr Lieben und Wunderbaren. Ich mache es kurz, denn einen richtigen Adventskranz will ich jetzt auch noch haben :)!
Eine wundervolle Zeit wünscht euch
Tante Mali


Donnerstag, 10. November 2016

Einstimmen, vorbereiten....

... und noch ein wenig Deko-Material unter dem Schnee suchen und ausgraben.


Herzlichst willkommen, meine Lieben und Wunderbaren in der vorweihnachtlichen Werkstätte, oder besser: im kreativen Chaosland. Ja, das Leben hat wieder einmal gespielt ... grad noch im sonnigen Süden und dann schon mitten im Winterwonderland.



Blauer Himmel, glitzernder Pulverschnee, kitschig wie in jedem Tourismusverbandprospekt präsentieren sich die "höheren Lagen" derzeit auch in Österreich. An dem ist ja wahrlich nichts auszusetzen, eine kleine Anmerkung hätte ich aber doch: Der Schnee hätte ja nicht alle Flechten, die ich mir noch *urgent, urgent, urgent* in meinem vorweihnachtlichen Kreativausbruch eingebildet habe, zudecken müssen. 



Die Beschaffung des sehnlichst gewünschten Rohmaterials glich also eher einer Trüffelsuche nur ohne Schwein dafür mit klammen Fingern. Zum Einstimmen auf das was kommen wird, war dieser Winterwald allerdings perfekt. 






Die Kränze haben sich fast von alleine gewunden und die Bäumchen gingen so flott von der Hand, dass ich sogar noch Zeit gefunden habe, hinterher den "Saustall" aufzuräumen :)! 



Denn, um ganz ehrlich zu sein, fällt mir die Umstellung von goldener Oktober zu Weihnachtsvorbereitung immer etwas schwer und ich brauche im Normalfall immer auch etwas Aufwärmzeit - sprich einen kräftigen Kälteeinbruch. 



Das ist dann auch so eine Zeit, in der - nach einem ausgedehnten Waldbesuch - eine heiße Suppe am besten schmeckt. Die Apfel-Kartoffelsuppe mit Kren (Meerrettich) zum Beispiel mit ein zwei Stücken fein geschnittenem Tafelspitz. Hmmm. Wer sich näher für die Dame interessiert, findet das Rezept auf Living & Green.




Mich findet ihr wieder irgendwo zwischen Zweigen und Flechten oder vielleicht auch im Dekoschrank. 
Geht euch derzeit vermutlich gleich :)! Also dann, fröhliches Schaffen, meine Lieben und Wunderbaren und eine zauberhafte Zeit.
Lasst euch fest herzen und drücken
Tante Mali